AMA Weiterbildung Hannover

Datum

15.11.2018

Zeit

09:00–17:00

Ort

N.N. Darmstadt
Darmstadt

Wissenschaftlicher Leiter

Prof. Dr. Martin Sellen, FH Deggendorf

Standardpreis

€ 560,00

Preis für AMA-Mitglieder

€ 460,00

Freie Plätze

ja

Anmelden

Wegmessung

Unterschiedliche Methoden der Wegmessung

Download Seminarflyer inkl. Anmeldeformular

 

Für wen?

 

Entscheider, Entwickler, Konstrukteure, Projektleiter und -mitarbeiter sowie Technische Verkäufer, die ihr Wissen über die Weg- und Positionssensorik vertiefen und deren vielfältige Einsatzmöglichkeiten an ausgesuchten Applikationen kennen lernen möchten.

 

Hersteller von Sensorelementen und Messsystemen, die Weg- und Positionssensorik anbieten oder anbieten wollen.

 

Anwender von Messsystemen, die sich einen Überblick über die Möglichkeiten der Weg- und Positionssensorik verschaffen wollen.

 

Was lernen Sie?

Sie erhalten einen detaillierten Überblick über die Anwendungen und Messprinzipien der berührungslosen Weg- und Positionsmesstechnik mit dem Schwerpunkt optische Messverfahren.

Die vermittelten Grundlagen ermöglichen es Ihnen, sich im Bereich der Weg- und Positionssensorik zu orientieren und über Ihr weiteres Vorgehen in diesem Bereich zu entscheiden.

Die Seminare "Form- und Lageerfassung", "Hall-Sensoren" und "Magnetoresistive Sensoren" sind eine gute Ergänzung zu diesem Seminar.

 

Worum geht es?

 Das Seminar gibt dem Entscheider und Anwender eine detaillierte Einführung in die berührungslose, eindimensionelle Messtechnik für die geometrischen Größen Weg, Abstand, Position und davon abgeleitete Messgrößen.

 

Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Behandlung der physikalischen und technischen Grundlagen für die verschiedenen Messprinzipien. Die darauf basierenden Sensoren werden in ihrem spezifischen Aufbau beschrieben und die erreichbaren Leistungsdaten werden diskutiert. Die Vor- und Nachteile in Bezug auf messtechnische Anwendungen und Systemintegration werden vorgestellt und erläutert. Dabei wird insbesondere darauf eingegangen, welche Voraussetzungen und Randbedingungen für ein optimales Messergebnis erfüllt sein müssen.

 

In einem zweiten Teil stellen namhafte Vertreter aus der Industrie besondere Applikationen mit berührungslosen Weg- und Positionssensoren aus der Praxis vor. Dabei werden exemplarisch völlig unterschiedliche Messprinzipien und -verfahren in ihren jeweiligen, typischen Anwendungsfeldern präsentiert und gemeinsam bewertet. Die Referenten werden anhand einiger Highlights die Besonderheiten und die Leistungsfähigkeit der Sensoren aufzeigen. Darüber hinaus werden auch zukünftige Entwicklungen und Ideen besprochen.

 

Zum Ziel für dieses Seminar setzen sich die Referenten, dem Teilnehmer ein tieferes Verständnis über die Arbeitsweise, die Möglichkeiten und die Grenzen moderner eindimensionaler Wegsensoren in der industriellen Praxis zu vermitteln.

 

Download Seminarflyer inkl. Anmeldeformular

 

Die Inhalte im Detail

Begrüßung, Einführung und Zielsetzung

Anwendungen und Märkte der Weg- und Positionssensorik

  • Querschnittstechnologie Sensorik
  • Aufgabenstellungen der Weg- und Positionsmessung
  • Berührende und berührungslose Sensoren
  • Anwendungsbeispiele aus diversen Märkten
  • Wirtschaftliche Aspekte, Marktbetrachtung

Messprinzipien der 1-D-Weg- und Positionssensorik

  • Kapazitive Sensoren
  • Induktive Sensoren
  • Wirbelstromsensoren
  • Hallsensoren
  • Magnetorestive Sensoren
  • Magnetostriktive Sensoren
  • Triangulationssensoren
  • Optische Sensoren
  • Konfokale Sensoren
  • Interferrometer
  • Ultraschallsensoren

Sensoren in der Praxis

  • Optische Sensoren in der Praxis
  • Ultraschall-Sensoren in der Praxis
  • Magnetostriktive Sensoren in der Praxis

Abschluss und Ausblick auf weitere technologische Entwicklungen

 

Download Seminarflyer inkl. Anmeldeformular

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt, um u.a. einen intensiven Dialog der Teilnehmer untereinander sowie mit den Referenten zu ermöglichen.

Die im Flyer ausgewiesene Anmeldefrist von 2 Wochen zum Termin ist als Orientierungshilfe zu verstehen. Sofern noch Plätze verfügbar sind, ist eine Anmeldung auch später möglich.


Zur Übersicht